Fuß- und Radwegbrücke

Heidelberg

Die Brücke verbindet die durch die Gleisanlagen voneinander getrennten Heidelberger Ortsteile Kirchheim und Rohrbach für Fußgänger und Radfahrer miteinander. Die durch die gewünschte Barrierefreiheit bedingten Rampen überwinden die Höhe in mehreren Serpentinen, auf der eher städtischen Westseite sind die Kurven sehr eng, während sie sich zur eher landschaftlichen Ostseite hin in weiten Schwüngen auslaufen. Für die Fußgänger schaffen zwei zentral angeordnete Treppen eine bequeme Abkürzung. Die Brücke ruht als schlanke Weißbetonplatte auf mittig angeordneten Pilzstützen, das Geländer ist vom Rand leicht eingerückt und wird von verdeckt angeordneten LED-Leuchten inszeniert.

Daten

Wettbewerb 2007, 1.Preis + Auftrag ARGE mit Weischede, Herrmann+Partner