Institut für Transurane

Karlsruhe

Das annähernd symmetrische Ensemble aus den 60er Jahren wird durch zwei viergeschossige Verwaltungsbauten ergänzt, die zu beiden Seiten des Eingangsgebäudes platziert werden. Die vorhandene Eingangssituation bleibt erhalten und wird durch kleinere Eingriffe im Inneren gestärkt. Die Erschließung der Verwaltungsgebäude erfolgt von den rückwärtigen Labortrakten aus, was kurze Wege im täglichen Arbeitsablauf ermöglicht. Übergeordnete Versammlungsräume sind erdgeschossig angeordnet und sorgen für attraktive räumliche Aufweitungen entlang des vorhandenen Flurs. Schwarz eloxierte Aluminiumtafeln mit bündig gesetzten Fenstern unterstreichen die städtebauliche Zurückhaltung des Projektes.

Daten

Wettbewerb 2009, Ankauf