Peter-Petersen-Gymnasium

Mannheim

Die ldee, das riegelförmige Bestandsgebäude mit zwei ebenfalls schmalen und langgestreckten Neubauten im Westen und im Osten zu flankieren, führt zu einer kompakten und durchdachten Baustruktur, die sich städtebaulich behauptet und im lnnern einige Vorteile mit sich bringt: Zunächst entsteht ein gut vernetztes inneres Erschließungssystem mit richtig angeordneten Hauptzugängen von Westen und von Osten. Die Flure sind generell so großzügig bemessen, dass sie auch Aufenthaltsflächen für die Pausen bieten, die darüber hinaus gut belichtet sind. Das betrifft besonders die ost-west-gerichteten Vernetzungsbereiche in Fortsetzung der Zugänge, während die nord-süd-gerichteten Flure die eigentliche Erschließungsfunktion übernehmen und von übersichtlichen und großzügigen sowie zentral liegenden Treppenfolgen begleitet sind.

Daten

Wettbewerb 2011, 2. Preis