Kulturzentrum

Ahaus

Die neue Stadthalle mit Bibliothek und Restaurant steht als präzise geformtes solitäres Objekt im städtischen Raum und wird so als konstituierender Bestandteil des kulturellen Zentrums von Ahaus wahrgenommen. Der maßgeschneiderte Zuschnitt des polygonalen Baukörpers integriert und positioniert dieses Gebäude präzise im stadträumlichen Kontext und spannt zusammen mit der evangelischen Kirche einen neuen Platz auf, der als die Mitte des Kulturforums wahrgenommen wird. Dieser Platz bezieht durch die versetzte Gegenüberstellung von Gebäuden und Baumpaketen, das sich nach Norden erweiternde Kulturforum bis hin zur Musikschule mit ein. Vom Foyer aus, das direkt vom Kulturforum betreten wird, sind alle öffentlichen Nutzungsbereiche des Gebäudes erschlossen. In seiner Außenwirkung wird das Gebäude bestimmt vom Dreiklang der Materialien Backstein, Weißbeton und Glas. Während der Backstein an die lokale Bautradition anknüpft, verleiht das plastisch geformte Weißbetondach dem Gebäude einen zeitgemäß skulpturalen Ausdruck und macht es so eindeutig zum Kulturbau.

Daten

Wettbewerb 2012, 3. Preis