Raiffeisenbank

Ravensburg

Der Neubau der Raiffeisenbank schließt die Lücke am südwestlichen Zugang zur Innenstadt Ravensburgs. Das Haus nimmt die städtebaulichen Fluchten auf und wird als skulpturaler Solitär entwickelt. Zwei erdgeschossige Einschnitte ins Volumen markieren die wettergeschützten Eingänge zum Gebäude. Der Zugang erfolgt im Kreuzungsbereich und formuliert die Adresse der Bank. Der viergeschossige Baukörper erhält an der Kreuzung ein fünftes Geschoss als städtebaulichen Akzent. Der hier verortete Veranstaltungsbereich profitiert von einer Dachterrasse mit Blick über die turmbestandene Altstadt. Der Neubau der Raiffeisenbank entwickelt sich um das zenital belichtete Atrium der Kundenhalle. Der Neubau wird als monolithischer Kunststein in einem warmen Braunton mit gestockter Oberfläche vorgesehen. Fensterlaibungen und Einschnitte werden poliert und erhalten so einen repräsentativen Charakter, während das Gebäudeganze mineralisch und matt erscheint.

Daten

Wettbewerb 2013, 1. Preis