Deutsche Botschaft Ägypten

Kairo

Das Grundstück der deutschen Botschaft in Kairo gliedert sich in den der Stadt zugewandten, bebaubaren Teil und den dem Nil zugewandten Residenzgarten. Aus einer horizontalen Dachscheibe werden zwei Baukörper nach oben ausgetrieben, drei rechteckige Innenhöfe werden in die Platte eingedrückt. So entstehen der Visahof, der Kanzleigarten und der Repräsentationshof. Die beiden Baukörper bilden die Kanzlei und die zum Park hin orientierte Residenz und ermöglichen so trotz des engen Grundstücks eine räumliche Zweiteilung der Nutzungen. Die Fassadenbekleidung aus geflammtem ägyptischem Kalkstein gibt dem Gebäude eine würdige Erscheinung und verankert es am Ort. Dreiteilige Elemente aus Bürofenstern, schieblichen Verschattungselementen und in die Steinfassade eingearbeiteten Nischen für die Fensterläden, erzeugen ein lebendiges Fassadenspiel von Licht und Schatten.

Daten

Wettbewerb 2014, 3. Preis