Deutsche Botschaft Botswana

Gaborone

Die gemauerte Einfriedung der Kanzlei wird als raumhaltige Schicht interpretiert, in die die Schleuse, Nebenräume, ein beschatteter Wartebereich für die Visastelle und Stellplätze eingearbeitet sind. Das Kanzleigebäude zeigt sich als eingeschossiger Pavillon mit Innenhof und markant auskragendem Vordach. Sein Grundriss wird durch einige Kuben gegliedert, welche die Nebenfunktionen aufnehmen. Zwischen diesen Kuben ergeben sich fließende Raumübergänge, die die repräsentativen Funktionen beherbergen. Nach dem Passieren der Schleuse durchquert der Besucher den geschützten Innenhof, bevor er ins Foyer der Kanzlei gelangt. Der reizvolle Innenhof wird zum typologischen Herzen des Hauses. Das weit auskragende Vordach wird als brettergeschalte Betonkonstruktion ausgeführt, die auf den massiv aufgemauerten Kuben aus sonnengetrockneten Lehmziegeln aufliegt. In ausgewählten Bereichen wird dieses Mauerwerk als Filterschicht mit einzelnen Fehlziegeln erstellt.

Daten

Wettbewerb 2014, Auftrag nach VOF-Verfahren