Staudinger Gesamtschule

Freiburg

Die Staudinger Gesamtschule ist aus vier gegeneinander versetzten und verketteten Baukörpern gefügt. So werden nach Norden und Süden gleichwertige Eingangssituationen und eine sinnvolle Zonierung der zugeordneten Freiräume erreicht. Die Jahrgangshäuser sind ablesbar und verleihen der Schule eine angemessene Massstäblichkeit im Quartier. Bibliothek und Jugendtreff erhalten eine eigenständige Adresse. Eine interne Schulstraße verbindet im Erdgeschoss die vier Baukörper miteinander. Hier lagern sich die übergeordnet genutzten Funktionen Mensa, Naturwissenschaften, Technik, Theater und Ganztagesbereich an. In die vier Baukörper ist jeweils ein Innenhof einbeschrieben, der die Mitte der Klassenhäuser definiert. Die Vertikalerschließung erfolgt über zwei offene Treppen entlang der Innenhöfe, die den Zugängen zugeordnet sind und so eine einfache Orientierung ermöglichen. In den beiden Obergeschosesn lagern sich jeweils drei Jahrgangshäuser u-förmig an die Schulstraße an. Das innenräumliche Konzept der Schule gleicht einer Stadt der Kinder mit Wegen, Plätzen und Attraktoren, die die Schule entsprechend der veränderten pädagogischen Anforderungen vom reinen Lernort zu einem zentralen Lebensort werden lassen.

Daten

Wettbewerb 2016, Ankauf