Gymnasium

Kirchheim bei München

Das Bauvolumen gliedert die Parzelle in präzise Felder, die dem Ort Halt und Orientierung geben. Der Eingangsvorplatz wird von Schule und Sporthalle räumlich gefasst und formuliert eine klare Adresse. Im diagonal gegenüberliegenden Quadranten ergibt sich ein geschützter Pausenhof am Park. Über dem flächigen Erdgeschoss gliedert sich der Bau in ablesbare Jahrgangshäuser, was dem Haus eine angenehme Massstäblichkeit im Quartier verleiht. Das gläserne Sockelgeschoss beherbergt sämtliche gemeinschaftlich genutzten Funktionsbereiche, wie Aula, Bibliothek, Speisesaal und Fachklassen. Es ist als abwechslungsreiche Schullandschaft mit eingeschnittenen Lichthöfen entwickelt. Eine interne Schulstraße durchmisst das Gebäude von Norden nach Süden. Drei einläufige Treppen führen hinauf zu den Jahrgangshäusern in den beiden Obergeschossen. Die Fassade ist als Kalksandsteinmauerwerk vorgesehen, auf dem Dach des Sockelgeschosses wird ein blühendes Gräserfeld gepflanzt, welches sich im Lauf der Jahreszeiten wandelt.

Daten

Wettbewerb 2016, 4. Preis