Campus Getränketechnologische Hochschule

Geisenheim

Die vier markanten Häuser entfalten gemeinsam mit der vorhandenen Bebauung eine identitätsstiftende Ensemblewirkung für die junge Hochschule Geisenheim. Die Neubauten werden in einer durchgängigen Form- und Materialsprache entwickelt, um dem Campus eine attraktive Mitte mit hohem Identifikationspotenzial zu verleihen. Gestockter Beton, kräftige Holzelemente und großformatige Glasscheiben formulieren eine unverwechselbare corporate identity von zeitgenössischer Rustikalität.

Daten

Wettbewerb 2017
Getränketechnologisches Zentrum 1. Preis
Hörsaalgebäude 1. Preis
Logistikgebäude 1. Preis
Praktikum Lebensmittelsicherheit 2. Preis

Getränketechnologisches Zentrum
Das Getränketechnologische Zentrum zeigt sich janusköpfig. Nach Süden hin wird über das zurückspringende Erdgeschoss eine einladende Geste formuliert. Die Nordseite hingegen wird durch die Anliefersituation der Produktionshalle geprägt. Der transluzente Dachbaukörper versorgt die zentrale Produktionshalle mit Tageslicht und lässt das hölzerne Tragwerk durchscheinen.

Logistikgebäude
Das Logistikgebäude folgt dem geschwungenen Verlauf der angrenzenden Straße mit einer Rückstaffelung, die gleichzeitig im Inneren des Hauses ideale Raumtiefen für die unterschiedlich großen Räume generiert. Das Obergeschoss ist als Dreibund mit Büros zu beiden Seiten konzipiert. Die gestaffelte Kernzone wird von Lufträumen unterbrochen, die die Etagen vertikal miteinander verknüpfen.

Hörsaalgebäude
Das Hörsaalgebäude orientiert sich mit seinem Zugang nach Osten zur Campuswiese. Gemeinsam mit dem Logistikgebäude formuliert es den Zugang zum östlichen Campus. Die überdeckte Eingangssituation kann als wettergeschützte Erweiterung des Foyers dienen. Das ansteigende Gestühl des Hörsaals nutzt die vorhandene Topographie aus. Eine einläufige Treppe führt hinauf zu den vier Seminarräumen im Obergeschoß.

Praktikum Lebensmittelsicherheit
Das Praktikumsgebäude gliedert sich in ein Erdgeschoß, welches die viel frequentierten und öffentlichen Funktionen beherbergt und ein Obergeschoß in welchem die Laborbereiche mit eingeschränkter Zugänglichkeit untergebracht sind.