Integrierte Gesamtschule

Rinteln

Ein einfacher und klarer Baukörper gesellt sich gegenüber des Einganges der bestehenden Schule zum Ensemble auf dem Schulareal. Das Gebäude wird so platziert, dass eine trockene Verbindung zwischen Bestand und Neubau möglich ist. Zum Schulhof hin erhält das Gebäude eine auf ganzer Länge durchgehende Eingangszone, die als Willkommensgeste, gedeckter Pausenbereich, Kommunikationsfläche und zur Erschließung der einzelnen Cluster dient. Es entsteht ein niederschwelliger Zugang in ein helles und freundliches Schulgebäude. Auf einem durchgehenden und mit Fachräumen und Verwaltung belegten Sockel sitzen drei rechteckige Doppelcluster, die über Innenhöfe gegliedert und belichtet werden. Das Gebäude ist als zweigeschossiger Holzskelettbau konzipiert, wobei der Holzbau konzeptionelle Gestalt ist, da nahezu alle wesentlichen Tragwerks- und Bauteile im Innern sichtbar bleiben. Angenehme Raumatmosphäre und Materialhaptik kombinieren sich mit rationeller Fertigung, kurzer Bauzeit und vorbildlicher Nachhaltigkeit.

Daten

Wettbewerb 2017, 1. Preis